Kurzmeldung

Solarzellen aus dem Drucker

Die Solarzellen aus dem Inkjet-Drucker sind ultradünn und flexibel – und sollen auch im Inneren von Gebäuden funktionieren.

Solarzellen aus dem Drucker

Die polnische Firma Saule Technologies hat die weltweit erste industrielle Produktion von Perowskit-Solarzellen gestartet. Die Firma stellt per Inkjet gedruckte, ultradünne und flexible Solarzellen auf Basis des Minerals Perowskit her. Die so produzierten Folien können nach Firmenangaben auf fast jeder Oberfläche angebracht werden und funktionieren auch mit begrenzter Beleuchtung und in schattigen Bereichen – zum Beispiel im Inneren von Gebäuden.

Nachfrage ist riesig

«Die Nachfrage übersteigt schon jetzt die Produktionskapazität», sagte Gründerin und Firmenchefin Olga Malinkiewicz. Die beträgt aktuell schätzungsweise 40’000 Quadratmeter pro Jahr. Erste Aufträge kamen von Firmen aus dem Bausektor oder Anbietern vernetzter Maschinen übers Internet.

Malinkiewicz erfand als Doktorandin an der Universität von Valencia die Methode zur Herstellung von Solarzellen durch Beschichten von Perowskiten auf flexiblen Folien. Das günstige und vielseitige Mineral ist wie geschaffen für die Gewinnung von Solarstrom, denn es absorbiert Licht besonders effizient und leitet den gewonnenen Strom gut ab.

 

Text sda
Fotografie Saule Technologies

Lesen Sie auch

Cookie-Einstellungen

Bystronic verwendet „erforderliche Cookies“, um den Betrieb der Website zu gewährleisten, „Präferenz-Cookies“, um Ihr Website-Erlebnis zu optimieren, und „Marketing und Analyse-Cookies“, die von Dritten verwendet werden, um Marketingmassnahmen z. B. auf sozialen Medien zu personalisieren.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern, indem Sie auf jeder Seite unten auf den Link „Cookie-Einstellungen“ klicken. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.